Filterkartusche vs Filterballs Filter

Kartuschenfilter vs Filterballs

Wer einen Whirlpool hat beschäftigt sich früher oder später mit dem Filter und dessen Alternativen. Regulär werden Filterkartuschen in den meisten Whirlpools verwendet und hier gibt es neben den Original Whirlpool Herstellern auch Firmen wie zum Beispiel Darlly, die Filterkartuschen für alle gängigen Whirlpools anbieten.

Neben den Filterkartuschen erobern aber langsam auch Alternative Filter den Markt und was diese Filter gegenüber der Filterkartusche an Vorteilen mit sich bringen, behandeln wir in diesem Beitrag.

Auch bei den Alternativen Filtern gibt es große Unterschiede untereinander in Aufbau und Funktion. Hier werden derzeit 3 Konzepte am Markt angeboten, die vom Aufbau unterschiedlich arbeiten. 

Zuerst möchten wir uns aber allgemein mit dem Thema Filterkartusche vs Filterball Filter beschäftigen und gehen im Anschluss auf die Unterschiede der 3 Filteralternativen ein.  

Der Lamellenfilter

Lamellenfilter vs Filterballs Filter

Das Herzstück Ihres Outdoor-Whirlpools bildet die Whirlpool-Pumpe in Verbindung mit dem dazugehörigen Filter. Durch den Filter wird sichergestellt, dass Sie sich stets in sauberem Wasser entspannen können, da er Verunreinigungen durch seine Lamellen abfängt. Um die Leistungsfähigkeit des Filters langfristig zu gewährleisten, ist eine regelmäßige und gründliche Reinigung unerlässlich.

Wie in der Abbildung zu sehen, besitzen Lamellenfilter mittig ein Filterkernrohr um das die Lamellen im Kreis angeordnet sind. Die roten Pfeile zeigen an wie und in welcher Intensität das Wasser angesaugt wird. Der Sog der hierbei von der Whirlpool-Pumpe erzeugt wird reicht über die gesamte Länge des Filters so das er gleichmäßig durch alle Lamellen über die gesamte Länge Wasser ansaugen kann. 

Es wird empfohlen, den Filter einmal pro Woche gründlich mit klarem Wasser auszuspülen, um grobe Verschmutzungen zu entfernen. Zusätzlich sollte der Whirlpool-Filter einmal im Monat mit einem speziellen Reinigungsmittel gereinigt werden. Die Anweisungen auf dem Reinigungsmittel sind dabei zu beachten.

Nach der Reinigung ist darauf zu achten, dass keine Rückstände des Reinigungsmittels im Filter verbleiben. Eine gründliche Spülung ist daher unerlässlich.

Viele Hersteller weisen darauf hin, den Filter alle drei bis sechs Monate zu ersetzen, um die Wasserqualität aufrechtzuerhalten. 

Filterballs / Filterbälle und Ihre Vorteile

Filterkartusche vs Filterballs

Im Vergleich zu Lamellenfiltern haben Filterballs eine längere Lebensdauer von etwa vier Jahren, im Gegensatz zu den 3-6 Monaten einer Filterkartusche (Herstellerangabe). Durch regelmäßiges Waschen können Sie die Lebensdauer der Filterballs verlängern. 

Die Reinigung des Whirlpool-Wassers ist mit Filterballs feiner als mit einem Lamellenfilter. Selbst bei stark verschmutztem Wasser ermöglichen Filterballs eine vollständige Reinigung in weniger als einem Tag. Dank ihrer feinen Struktur können Filterballs auch die kleinsten Schmutzpartikel aus dem Wasser filtern und bieten eine effektive Reinigung. Whirlpoolbesitzer, die Filterballs verwenden, genießen konstant hygienisches und sauberes Wasser. Eine hochwertige Qualität der Bälle ist entscheidend, um auch lösliche Stoffe wie Sonnencreme aus dem Wasser zu filtern. 

Die Reinigung von Filterbällen ist sehr einfach. Diese müssen lediglich in einen Behälter gegeben werden und mit klarem Wasser ausgespült werden. Alternativ kann man die Filterbälle auch mit einer Chlor/ Wassermischung über Nacht einwirken lassen und am folgenden Tag wie ein Schwamm ausdrücken. Danach sind die Bälle wieder sofort einsatzfähig.

Einer der Größten Vorteile von Filterbällen ist der Kostenfaktor. Lamellenfilter sind nur bedingt über einen längeren Zeitraum nutzbar und müssen davon vollständig ersetzt werden. Je nach Whirlpool können die Kosten hier schnell im dreistelligen Bereich liegen. Filterbälle sind für gewöhnlich weitaus günstiger und halten dazu noch wesentlich länger. 

Um Filterbälle im Whirlpool nutzen zu können benötigt man noch einen passendes Filtergehäuse welches dann dauerhaft genutzt werden kann. Aber auch hier gibt es sehr große Unterschiede wie im Folgenden gezeigt wird.

Filter ohne Filterkernrohr

Filterkartusche vs Filterballs

Die erste Filter Variante die es am Markt gibt ist ein Filterkorb ohne zentrales Filterkernrohr. Der Filter hat in den meisten Fällen oben einen Deckel über den die Filterbälle dann im Filtergehäuse eingesetzt werden können.

Am Boden des Filtergehäuses befindet sich im Regelfall ein Gitter, welches auch einmal eine Erhöhung von mehreren Zentimetern aufweisen kann (Whirlpool abhängig), das verhindern soll, das Filterbälle angesaugt werden und in den Pumpenkreislauf gelangen. 

Das Filtergehäuse wird vollständig mit Filterbällen befüllt.

Die roten Pfeile zeigen den Wirkungsgrad des Pumpensogs an. Hierbei ist zu erkennen das die Filterung überwiegend im unteren Teil des Filters stattfindet. Der Grund dafür ist relativ einfach erklärt. Wasser sucht sich immer den einfachsten und kürzesten Weg. In diesem Fall ist der einfachste und kürzeste Weg die Markierung der roten Pfeile. Der Filter reinigt das Wasser, allerdings nutzt er nur 1/3 seines Volumens zum filtern. Circa 2/3 der Filterbälle haben keinen nennenswerten Einfluss auf die Filterung. 

Durch das einsparen einiger Komponenten können diese Filter aber günstiger angeboten werden nutzen aber leider nicht das Potential der Filterbälle vollständig aus.

Filter mit Filtergitter

Filterkartusche vs Filterballs

Die zweite Filtervariante die wir uns anschauen wird mit einem Filtergitter im unteren Teil des Filtergehäuses realisiert. Oben hat der Filter einen Deckel um das Filtergehäuse mit Filterbällen zu befüllen.

Im Gegensatz zum Filter ohne Filterkernrohr wird hier im unteren Teil ein Sog entwickelt der sich über die gesamte Bodenfläche des Filters erstreckt. 

Öffnungen findet man im Filtergehäuse nur im oberen Bereich und im Deckel durch die das Wasser ins Filtergehäuse gesaugt werden kann. Somit muss das Wasser alle Filterbälle im Filtergehäuse passieren und das gesamte Potential der Filterbälle wird genutzt. 

Filter mit Filterkernrohr

Filterkartusche vs Filterballs

Kommen wir zum letzten Filter Konzept, dem Filter mit Filterkernrohr. 

Auch dieser Filter wird über einen Deckel im oberen Bereich mit den Filterbällen befüllt. Die Filterbällen werden im Kreis um das Filterkernrohr angeordnet. 

Das Filtergehäuse verfügt über viele Öffnungen auf der Außenseite um so möglichst viel Wasser ins Innere des Filter zu leiten. Die roten Pfeile zeigen auch hier die Wirkung des Sogs an. Über das Filterkernrohr wird ein gleichmäßig starker Sog über die gesamte Länge des Filters gewährleistet. Das angesaugte Wasser muss auch hier alle Filterbälle passieren wodurch das gesamte Potential der Filterbälle genutzt wird. 

Aufgrund des Aufbaus und das mehr Funktionsteile im Filter verbaut sind, sind diese meist teurer als Filter ohne Filterkernrohr, nutzen dafür aber das gesamte Reinigungspotential. 

FAZIT

Filterkartusche vs Filterballs

 

Man kann sagen, alle Filter Konzepte filtern das Wasser im Whirlpool. Dennoch gibt es kleine Unterschiede und teilweise mit großer Wirkung. 

Während Lamellenfilter das Wasser ordentlich filtern muss man trotzdem die Kosten im Auge behalten. Richtet man sich nach den Herstellerangaben müsste der Lamellenfilter mehrmals im Jahr getauscht werden und diese Kosten übersteigen im Allgemeinen die Kosten der 3 anderen Filterkonzepte mit Filterbällen. Zusätzlich ist die Filterung von Lamellenfiltern meistens nicht so fein wie eine Filterung mit Filterbällen. Der 3. Punkt ist die Reinigung des Lamellenfilters. Auch wenn der Filter rein äußerlich nach dem reinigen sauber aussieht, ist er das meist nicht wirklich. Die Poren der Lamellen setzen sich trotz regelmäßiger Reinigung nach und nach zu, die Filterleistung lässt stetig nach und die Reinigungsintervalle werden immer kürzer. Dieses Problem hat man mit Filterbällen in der Regel nicht. Auch wenn einige Filterball Hersteller mit dem Slogan ” Nie mehr Filter reinigen” werben… ganz so ist es nicht. Natürlich mit nie mehr der (Lamellen) Filter gereinigt werden, aber die Filterbälle müssen natürlich trotzdem regelmäßig gereinigt werden. Aber die Reinigung ist einfacher! Was wahrscheinlich dieser Slogan vermitteln soll. Die Anschaffungskosten eines Filters mit Filterbällen kann zwar erst einmal teurer sein als der Lamellenfilter, aber die Mehrkosten hat man eigentlich sehr schnell wieder raus und die Folgekosten wenn man einmal neue Filterbälle braucht, ist sehr überschaubar und weitaus günstiger als wenn man weiterhin in Lamellenfilter investiert hätte. 

Wir hoffen Ihr konntet aus diesem Beitrag einiges an Wissen über Whirlpoolfilter mitnehmen und denkt bei der nächsten Bestellung eures Whirlpool Filters an unsere Worte. 

Euer Racoonworks Team